Depression – EU Rente und Gesellschaftsphänomen?!

Seelenklempnerei Winkler

Fast 75000 mehr oder weniger nicht mehr erwerbstätige Menschen wurden im Jahr 2013 aus psychischen Gründen bzw. mit Diagnosen aus dem psychiatrischen / psychosomatischen Bereich in Rente geschickt. Das sind 42.7 Prozent aller krankheitsbedingten vorzeitigen Berentungen. Am häufigsten führten „Depressionen“ zu vorzeitigen Berentungen. Und dieser Anteil steigt weiter kontinuierlich.

Nur ein kleinerer Teil wird zuvor in eine Reha geschickt. 24 Prozent aller medizinischen Reha-Maßnahmen gehen nämlich in diesen Bereich. Und die subjektiv wahrgenommene Tendenz bei uns (und etlichen anderen Kliniken) ist, dass es eher weniger als mehr genehmigte Anträge seitens der Rentenversicherung werden. Und die Reha soll dann in immer kürzerer Behandlungszeit immer grössere Wunder vollbringen.

Nur leider wollen / können diese Rehabilitanden diese Wunder häufig gar nicht (mehr). Sie wollen nur kein Hartz-IV bzw. sie wollen endlich von bestehenden Konflikten und gesellschaftlichen Realitäten befreit in Ruhe gelassen werden.

Was ich sehr gut verstehen kann, dennoch aber so…

Ursprünglichen Post anzeigen 557 weitere Wörter

Werbeanzeigen